So erreichen Sie uns


Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. med. dent. C. Schwermann und
Dr. med. dent. A. Bareksei

Standort 1:
Bahnhofstr. 65
46562 Voerde
Tel.: (02855) 72 23
Fax: (02855) 8 28 80
E-Mail: info@zahnarzt-voerde.de

Sie erreichen unsere Praxen bequem mit dem Bus, Hst. Rathausplatz.
Der Hauptbahnhof liegt ca. 3 Min. von uns entfernt.

Standort 2:
Tillmannsweg 3
46562 Voerde
Tel.: (02855) 1 87 76
Fax: (02855) 92 18 06
E-Mail: info2@zahnarzt-voerde.de


Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. med. dent. C. Schwermann und
Dr. med. dent. A. Bareksei


Standort 1:
Bahnhofstr. 65
46562 Voerde
Tel.: (02855) 72 23
Fax: (02855) 8 28 80
E-Mail: info@zahnarzt-voerde.de

Standort 2:
Tillmannsweg 3
46562 Voerde
Tel.: (02855) 1 87 76
Fax: (02855) 92 18 06
E-Mail: info2@zahnarzt-voerde.de


Schreiben Sie uns!



Alle Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

Nachname*:
Vorname*:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon:
E-Mail*:
Nachricht*:

Captcha - nicht lesbar? Klicken Sie auf das Bild
Bitte die Zeichen des Bildes eintragen*

Sprechzeiten



Mo:08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Di: 08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 19:00 Uhr

Mi: 08:00 - 12:00 Uhr

Do: 08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Fr: 08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr



Ästhetische Zahnheilkunde

Die Aufgabe der ästhetischen Zahnheilkunde ist, alle kleineren und größeren Fehler unseres Gebisses zu beheben. Wenn bei einer ästhetischen Zahnbehandlung auch die Schönheit Ihrer Zähne – und somit Ihr Selbstbewusstsein und Ihre Lebensqualität – ein wichtiger Aspekt sind, so ist die medizinische Zahnkosmetik dennoch kein reiner Selbstzweck.

Ein harmonisches Gebiss ist einfach die beste Prophylaxe gegen Zahnerkrankungen.

Veneers

Ob Zahnverfärbungen oder „nur“ breite Abstände zwischen Zähnen. Zahnfehlstellungen beeinträchtigen oft das ästhetische Aussehen besonders der Schneidezähne. Nicht selten kommt es über die Unzufriedenheit mit der Ästhetik der eigenen Zähne zur Entwicklung von Minderwertigkeitskomplexen. Mit Hilfe von Veneers können Ihre Zahnärzte in Voerde solche Zahnfehlstellungen korrigieren, sodass das natürliche Aussehen bewahrt, aber auch der Halt der Zähne stabilisiert werden kann. Ein großer Vorteil ist: Es wird nur minimal Zahnsubstanz abgetragen um ein Veneer zu verankern (adhäsiv kleben). Moderne Veneers (Non Präp Veneers) können komplett ohne Beschleifen des Zahnes befestigt werden.

Für wen?

Veneers sind für alle, die kleinere Korrekturen an den Zähnen korrigieren lassen wollen. Hierzu zählen unter anderem schmale Zahnlücken, Anomalien der Zahnform oder Oberflächenstruktur eines oder mehrerer Zähne und leichte Fehlstellungen.

Behandlungsablauf

Um die hauchdünnen Keramikschalen, sogenannte Veneers, fertigen zu können, wird zunächst eine schmale Schicht vom Zahnschmelz abgetragen. Im Anschluss wird für die individuelle Fertigung der Keramikschalen ein Abdruck Ihrer Zähne entnommen. Bis die Veneers fertig sind, erhalten Sie provisorisch ein Veneer aus Kunststoff, um schon mal einen ersten Eindruck Ihrer Zahnveränderung zu bekommen.

Alternativen

Bei größeren Korrekturen von Fehlstellungen eignen sich Veneers nicht uneingeschränkt. Stattdessen empfehlen wir die Behandlung von unserer Harmonieschiene oder klassischen kieferorthopädischen Maßnahmen. Auch eine Kombination beider Verfahren ist möglich. Fehlende Zähne können hingegen durch Kronen, Brücken- und Implantatprothesen ersetzt werden.

Korrekturen mit Veneers

Die Keramikschalen sind sehr hart und bleiben daher in ihrer Form stabil. Ihre Bioverträglichkeit ist sehr gut und das Verfahren sowie die Verblendung selbst sind ausgesprochen zahnsubstanzfreundlich. Ihr natürliches Aussehen, die dauerhafte Stabilität der Farbe, ihre natürliche Transparenz, die das Licht durchleitet und so die Lebendigkeit des Zahns bewahrt, machen Veneers zur Methode der Wahl.

Das Einsatzgebiet der Veneers ist umfangreich.

Eingesetzt werden sie zum Beispiel für:
· Die Korrektur von leichten Zahnfehlstellungen
· Als Ersatz für unschöne Zahnsubstanz
· Als Vergrößerung (z.B. Verlängerung oder Verbreiterung) von kleinen Zähnen
· Zur Schließung kleiner Zahnlücken
· Zur Restauration von beschädigter Zahnsubstanz im Frontzahnbereich z.B. nach Frakturen der Schneidekante
· Zur Korrektur ungewünschter Veränderung der Zahnfarbe

Amalgamsanierung

Amalgam ist eine Metallmischung aus Silber und circa 50 % Quecksilber. Bereits seit 1820 wird es als Füllungsmaterial verwendet. Amalgam hat den großen Vorteil, dass es sich sehr leicht verarbeiten lässt und eine gute Haltbarkeit hat. Die Entfernung alter oder schlechter Füllungen ist vernünftig, da bei diesen die Gefahr der Korrosion und Kariesbildung besteht. Sie erfordert eine sehr vorsichtige und professionelle Vorgehensweise, um eine zusätzliche Giftstoffbelastung zu verhindern.

Für wen?

Besonders häufig wurden Amalgamfüllungen in den 80er Jahren genutzt. Da Amalgam aus einem hohen Anteil an Quecksilber besteht, entstanden weltweit Diskussionen über die gesundheitlichen Risiken dieser Metallmischung.

Ob tatsächlich ein Risiko durch den Einsatz des Amalgams für die Gesundheit der Patienten besteht, ist bis heute nicht abschließend belegt und Gegenstand aktueller wissenschaftlicher Untersuchungen. Um unsere Patienten jedoch keinem unkalkulierbaren Risiko auszusetzen, verwenden wir in der Praxis Dr. C. Schwermann und Dr. A. Bareksei seit ihrer Gründung kein Amalgam.

Schlechte, undichte Amalgamfüllungen sollten kontrolliert und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Frauen vorsorglich darauf verzichten, ihre Amalgam-Füllung zu erneuern.

Behandlungsablauf

Amalgam wird bei uns nur unter strengen Vorsichtsmaßnahmen entfernt. Dazu gehört neben einer speziellen leistungsfähigen Absaugvorrichtung auch eine gute Kühlung, um eine Überhitzung der Zähne zu verhindern. Zur Entfernung wird bei umfangreichen Sanierungen ein sogenannter Kofferdamm eingesetzt. Ein Kofferdamm ist ein Spanngummi, das die zu sanierenden Zähne umschließt und von den umliegenden Bereichen abschirmt. Es verhindert das Verschlucken von kleinen Amalgampartikeln, das Einatmen der Quecksilberdämpfe und, dass Speichel an den offenen Zahn gelangt.

Alternativen

In der Dental Concept Praxis wird komplett auf den Einsatz von Amalgam verzichtet! Stattdessen werden unbedenkliche Materialien, wie z. B. Keramik, Gold oder moderne Komposite (Kunststoffe) für die nachhaltige und ästhetische Füllungstherapie genutzt. Ästhetisch hochwertigere und haltbarere Komposite erhalten Sie für eine moderate Zuzahlung. Dental Concept bietet hierzu ein transparentes Zuzahlungsmodell. Wir informieren Sie gerne.

Unsere Alternativen zu Amalgam

Keramik


Keramik-Inlays werden wie die Gold-Inlays im zahntechnischen Labor hergestellt. Der bestechende Vorteil von Keramik ist – es ist fast „unsichtbar“. In unserem eigenen zahntechnischen Labor passen wir das Material Ihrer individuellen Zahnfarbe optimal an. Keramik-Inlays sind für viele Defekte im kaudrucktragenden Seitenzahnbereich geeignet und bieten neben der exzellenten Ästhetik eine extrem hohe Haltbarkeit. Die Kosten sind deutlich höher als bei einer Kunststoff Füllung und liegen etwa auf dem Niveau eines Gold-Inlays.

Komposit (Kunststoff)

Das sogenannte Komposit ist eine spezielle, zahnfarbene Mischung aus Kunststoff, Glas- und Quarzteilchen sowie Keramikfüllern. Die zunächst weiche Substanz kann gut verarbeitet werden. Eine korrekte Verarbeitung dieser vielseitigen, aber auch sehr verarbeitungsempfindlichen Materialien ist deutlich aufwendiger als die Herstellung klassischer Füllungen aus Amalgam. Es handelt sich hierbei um einen komplexen, mehrstufigen Prozess. Der Kunststoff wird mit einer Polymerisationslampe gehärtet (polymerisiert) und ist auf dem Zahn kaum zu erkennen. Besonders bei ausgedehnten Zahndefekten ist er aber leider nicht ganz so lange haltbar wie Gold oder Keramik.

Aber Komposit ist nicht gleich Komposit. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Komposite mit stark variierender Qualität. Preiswerte Komposite werden von der Krankenkasse bezahlt. Hier ist allerdings je nach Größe und Lage des Zahndefektes die Ästhetik und Haltbarkeit gegenüber den hochwertigeren Kompositen eingeschränkt.

Vollkeramik & Zahnfarbe

Restaurationen aus Vollkeramik stellen die ästhetisch hochwertigste Art der prothetischen Versorgung dar. Ihre Krone oder Ihre Brücke werden bei dieser Technik ausschließlich aus Keramik hergestellt. Es werden keine zusätzlichen Materialien wie Metall oder Kunststoff verwendet. Der Zahnersatz aus Vollkeramik hat daher mehrere ganz besondere positive Eigenschaften: Er hat die gleiche Transparenz wie ein natürlicher Zahn. Er hat eine ähnliche Härte wie der natürliche Zahnschmelz und ist darüber hinaus extrem biokompatibel. D.h. Fremdkörperreaktionen im Sinne einer Allergie sind so gut wie ausgeschlossen.

Für wen?

Diese hochwertige Form des Zahnersatzes eignet sich besonders für Behandlungen im sichtbaren Bereich, wie zum Beispiel eines Schneidezahns. Wegen der hohen Widerstandsfähigkeit eignet sich dieser Zahnersatz aber auch für Kauflächen im Seitenzahnbereich.

Behandlungsablauf

Ihr Zahnersatz aus Vollkeramik wird als Präzisionsarbeit in unserem hauseigenen Labor gefertigt. Nach der individuellen Farbnahme durch unsere Mitarbeiter(innen), erfolgt die Erfassung der Stumpfabformung in den Computer (3D Scan). Nun wird der Zahn im Computer konstruiert und anschließend vollautomatisch und hochpräzise in einer sogenannten CadCam Fräse aus einem Block herausgearbeitet. Anschließend erfolgt die manuelle Weiterverarbeitung des Zahnes durch unsere Techniker. Bei mehreren aufeinander folgenden Keramikbränden wird dem Keramikrohling „Leben eingehaucht“. Es entsteht ein individuelles Meisterwerk welches perfekt auf Ihre Wünsche abgestimmt ist. Die abschließende Anprobe unter Mitwirkung von Zahnarzt, Zahntechniker und natürlich Ihnen als Patient gewährleistet perfekte naturidentische Ergebnisse.

Alternativen

Bei Kronen mit Metallkern zeigt sich oft nach einer gewissen Zeit der untere Kronenrand. Das sieht insbesondere bei Frontzähnen nicht schön aus. Das kann bei einer Vollkeramikkrone beziehungsweise -brücke nicht passieren. Gerne beraten wir Sie zu den verschiedenen Alternativen.

Hochwertige Brücken und Kronen in Zahnfarbe

Zahnfarbe


Brücken und Kronen aus Keramik sind individuell für Sie hergestellte Präzisionsarbeiten. Damit sie sich nicht von Ihren eigenen Zähnen unterscheiden lassen, sorgen wir in unserem eigenen Labor dafür, dass die Farbe optimal zu Ihnen und Ihren Zähnen passt.

Die visuelle Farbauswahl der Zahnfarbe ist eine echte Herausforderung.

Die Farbbestimmung erfolgt mithilfe sogenannter Farbringe beziehungsweise -skalen, die mit Farbmustern versehen sind und wird von Zahnarzt und Zahntechniker gemeinsam durchgeführt. Die Zusammenstellung der Farbmuster entspricht traditionell den am häufigsten in der Natur vorkommenden Zahnfarben. Unsere Zimmerbeleuchtung ist auf eine Farbtemperatur kalibriert, die dem Tageslicht weitestgehend entspricht. Dies ist von erheblicher Bedeutung für die genaue Farbauswahl.

Zirkon in der Zahnmedizin

Zirkonoxid ist ein keramischer Hochleistungsstoff. Es wird aus mineralischen Rohstoffen, wie z. B. Zirkonsand, chemisch hergestellt und mit Yttrium stabilisiert. Seit den 70er Jahren wird Zirkon erfolgreich in der Orthopädie für Gelenkköpfe eingesetzt. Yttrium stabilisiertes Zirkonoxid ist von den heute verfügbaren Dentalkeramiken unbestritten der Werkstoff mit der höchsten Bruchfestigkeit und -zähigkeit. Daher verwenden wir es in unserem Labor, um hochwertige Kronen und Brücken zu realisieren.

Bleaching

Professionelle Zahnaufhellung für ein strahlendes Lächeln: Weiße Zähne gelten als attraktiv und beeinflussen die Ausstrahlung eines Menschen positiv. Wer wünscht sich nicht ein selbstbewusstes, strahlendes Lächeln? Viele Patienten unserer Praxis in Voerde lassen sich deshalb zum Thema Bleaching von uns beraten. Wir empfehlen immer, eine professionelle Zahnaufhellung in unserer Praxis durchführen zu lassen. Damit erreichen wir nicht nur bessere Ergebnisse, sondern schonen auch Zähne und Zahnfleisch. Denn als Zahnexperten aus Leidenschaft haben wir stets Ihre Mundgesundheit im Blick.

Für wen?

Bleaching eignet sich für erwachsene Patienten mit einem gesunden Gebiss, wenn sich Verfärbungen nicht durch die häusliche Zahnpflege entfernen lassen. Gesund bedeutet, dass der Zahnschmelz unbeschädigt sein muss und die Zähne keine Karies oder undichten Füllungen aufweisen. Weil bei Jugendlichen im Gegensatz zu Erwachsenen die Zahnstruktur noch nicht ausgereift ist, raten wir Patienten unter 18 Jahren von einem Zahnbleaching ab.

Behandlungsablauf

Vorab empfehlen wir zunächst eine professionelle Zahnreinigung, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Das Bleaching sollte spätestens zwei Wochen darauf erfolgen. Dabei wird ein Zahnfleischschutz und dann das Aufhellungsmittel in Form eines Gels aufgetragen. Das Gel muss für 15 Minuten unter einem LED-Licht einwirken. Dieser Vorgang wird zwei- bis dreimal wiederholt; das Ergebnis wird zum Abschluss der Behandlung gemeinsam mit einem Zahnarzt überprüft.

Alternativen

Zähne können durch ein professionelles Bleaching bis zu neun Farbnuancen heller werden. Je nach Zahnpflege- und Ernährungsgewohnheiten hält das Ergebnis mehrere Jahre lang. Wer regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nimmt, hat noch länger Freude am neuen, strahlenden Lächeln. Die Zähne nehmen durch ein professionelles Bleaching übrigens keinen Schaden – im Gegenteil: An frisch aufgehellten Zähnen lagert sich Zahnbelag sogar schwerer an.

Die Behandlungsmethode

Ein Bleaching sollten Sie immer in einer Zahnarztpraxis wie unserer Praxis in Voerde durchführen lassen. Das hat mehrere Gründe. Zunächst können wir mit einem professionellen Bleaching Ergebnisse erzielen, die durch aufhellende Zahncremes oder kosmetische Bleachingmittel praktisch nicht erreichbar sind. Zudem können Sie bei einem Zahnarzt immer sicher sein, dass er alles unternimmt, um die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch zu schützen. Und nicht zuletzt nimmt die Behandlung in einer Praxis wegen der hohen Wirksamkeit der Bleachingkomponenten weniger Zeit in Anspruch.

Würden Sie ein teures Luxusauto in einer Hinterhof-Garage lackieren lassen oder ein teures Kleid einfach selbst mit viel Weichspüler in die Waschmaschine stopfen? Vermutlich nicht! Deswegen sollten Sie die Zahnaufhellung auch von Ihrem Zahnarzt durchführen lassen. So können Sie sicher sein, dass alles unternommen wird, um Ihre natürlichen Zähne zu schützen.

Besonders von Hausmitteln zur Zahnaufhellung raten wir ab. Viele Tipps, die man besonders im Internet findet, schlagen Mittel vor, die den Zahnschmelz angreifen und Ihre Zähne dadurch schädigen können. Wenn Sie gerne mehr über Bleaching erfahren möchten, sprechen Sie uns einfach an!

So entstehen Verfärbungen

Natürliche Zähne zeigen sich in verschiedenen Farbnuancen. Ein Grund liegt in der erblichen Anlage; weitere Faktoren sind Verfärbungen im Zahnschmelz oder der inneren Zahnschicht. Diese werden meist durch Nahrungs- oder Genussmittel verursacht, deren Farbpigmente sich im Zahnschmelz ablagern. Dazu gehören zum Beispiel Nikotin, Kaffee, Tee, Traubensaft oder Rotwein. Aber auch Medikamente können gelbliche Flecken oder Linien auf den Zähnen hervorrufen. Deutlich sichtbare Verfärbungen lassen sich in der Regel nicht durch einfaches Zähneputzen entfernen. Auch eine professionelle Zahneinigung reicht oft nicht aus.

So funktioniert Bleaching in der Zahnarztpraxis

Das Aufhellungsmittel Karbamidperoxid, das wir in unserer Voerder Praxis einsetzen, wirkt besonders effektiv gegen Verfärbungen. Die chemische Substanz besteht aus dem geschmacksneutralen, farblosen Trägergel Karbamid und Wasserstoffperoxid (H2O2). Letzteres kennen Sie vielleicht vom Haare färben oder als Mittel zur Wunddesinfektion. Das H2O2 ist der eigentliche Wirkstoff beim Bleaching: Es zieht in den Zahnschmelz ein und entfärbt schonend die Pigmente, die die Zähne dunkel aussehen lassen.

Hausmittel sind ungeeignet

Wer sich im Internet zum Thema Bleaching informiert, stößt nicht selten auf kuriose Tipps. Diese sind im besten Fall wenig wirksam, im schlimmsten Fall schaden sie Zähnen und Zahnfleisch. Besonders von Hausmitteln zur Zahnaufhellung raten wir ab. Frei verkäufliche Bleachingmittel richten bei sachgemäßer Anwendung zwar keinen Schaden an, ihr Effekt ist aber im Vergleich zu einem professionellen Bleaching gering. Rechnet man dann noch die erreichbare Aufhellung auf die Kosten dieser Mittel um, so stellt man fest, dass eine Aufhellung beim Zahnarzt nicht nur sicherer und effektiver ist, sondern auch wirtschaftlicher.

Beratung und Service

Bevor Sie sich für ein Bleaching entscheiden, kommen Sie doch einfach zu einem unverbindlichen, kostenlosen Beratungsgespräch zu uns nach Voerde in die Praxis. In einer Voruntersuchung können wir die Verfärbungsursache Ihrer Zähne fachgerecht abklären und prüfen, ob ein Bleaching Ihrer Zähne möglich ist und welche Ergebnisse wir erzielen können. Wenn Sie gerne mehr über Bleaching erfahren möchten, sprechen Sie uns einfach an!